General

Dackel


Steckbrief

Name: Dackel
Alternative Namen: Teckel, Dachshund
Ursprüngliche Herkunft: Deutschland
FCI Gruppe: Dachshunde
Größe: bis zu 35cm Brustumfang
Größe: bis zu 35cm Brustumfang
Gewicht () : bis zu 10kg
Gewicht () : bis zu 9kg
Lebenserwartung: 11 - 15 Jahre
Ernährung: Fleischfresser
Geschlechtsreife:
Wurfgröße: 7 - 10
Fellfarbe: artabhängig
Fellart: artabhängig
Felllänge: kurz, mittel und lang möglich
Charakter / Wesen: aktiv, starrsinnig, treu
Haltung: Wohnungshaltung bei täglichem Auslauf möglich

Dackel - Einführungsinformationen

Die Vorfahren des Dackels, der auch als Dachshund oder Teckel bekannt ist, sollen Brachen gewesen sein, die schon die prähistorischen Kelten bei der Jagd begleiteten. Diese Hunde tauchten bereits in schriftlichen Berichten der Römer, Griechen und alten Ägypter auf, die deren besondere Jagdfähigkeiten hervorhoben. In Europa wurden seit dem Hochmittelalter Hunde mit langgestrecktem Körperbau und kurzen Beinen zum Schutz von Nutzvieh und Ernten gezüchtet, die durch ihre ausgezeichneten Grab- und Wühlfähigkeiten Dachse, Füchse und Nagetiere in deren unterirdischen Bauten aufspüren konnten. In Deutschland kam es im späten 19. Jahrhundert erstmals zu einer genaueren Definition bestimmter Rassestandards des Dackels und zur Gründung des Deutschen Teckelclubs. Im 20. Jahrhundert, besonders ab den Fünfzigerjahren wurde der Dackel auch international immer beliebter und erlebt seither in regelmäßigen Abständen Phasen als Modehund. Der Dackel zählt nicht nur in Europa, sondern auch in den Vereinigten Staaten und in Japan als eine der populärsten Hunderassen überhaupt.
Durch seine geringe Körpergröße ist der Dackel heute vor allem als Stadthund sehr beliebt. Je nach Körperbau wird innerhalb der Rasse zwischen drei Arten, dem Dackel, dem Kaninchendackel und dem Zwergdackel unterschieden. Die Größe wird beim Dackel im Gegensatz zu den meisten anderen Hunderassen nicht mit Schulter- bzw. Widerristhöhe angegeben, sondern auf Basis des Brustumfangs bemessen. Abhängig von Art und Geschlecht weisen Dackel einen Brustumfang zwischen dreißig und vierzig Zentimetern auf und erreichen ein Körpergewicht von maximal zehn Kilogramm. Der Dackel fällt durch seine kompakte und langgezogene Statur und die kurzen, aber sehr muskulösen Beine auf. Leidenschaftliche Dackel-Fans lieben vor allem den frechen und treuherzigen Blick, die ausgeprägten Hängeohren sowie das für Hunde ungewöhnlich breite Repertoire an verschiedenen Gesichtsausdrücken. Je nach Beschaffenheit des Felles wird zwischen dem grau-braunen Rauhhaardackel sowie dem Langhaar- und Kurzhaardackel, die beide ein rotes oder schwarzes Haarkleid mit braunem Einschlag tragen können, unterschieden. Während der Rauhhaardackel ein drahtiges und kurzes Fell mit dichter Unterwolle besitzt, ist jenes des Kurzhaardackels glatt und glänzend, jenes des Langhaardackels seidig weich.
Der Dackel ist ein sehr liebenswerter und aktiver Hund, der sich durch seine Vergangenheit als Jagdhund eine gewisse Unabhängigkeit bewahrt hat. Er gilt als der Dickschädel unter den Hunden, denn er kann äußerst stur sein, wenn er Befehle erhält, die ihm nicht zusagen. Eine konsequente Erziehung, die im Welpenalter beginnt, kann dies etwas ausgleichen. Er fügt sich gut in einen Familienverband ein, ist jedoch meist nur seiner wichtigsten Bezugsperson treu ergeben. Ungerechte Behandlung vonseiten seiner Besitzer straft der Dackel mit Verachtung. Respektvoller Umgang mit diesem stolzen Hund ist daher die beste Voraussetzung für ein reibungsloses Zusammenleben.