Informationen

Das Fingertier (Aye-Aye) - Steckbrief


Steckbrief

Name: Fingertier
Weitere Namen: Aye-Aye
Lateinischer Name: Daubentonia madagascariensis
Klasse: Säugetiere
Größe: 30 - 40cm
Gewicht: 2,5 - 3,0kg
Alter: 10 - 20 Jahre
Aussehen: schwarz-graues Fell
Geschlechtsdimorphismus: Nein
Ernährungstyp: Allesfresser (omnivor)
Nahrung: Insekten, Kokosnüsse, Blütennektar, Früchte
Verbreitung: Madagaskar
ursprüngliche Herkunft: Nord- und Westmadagaskar
Schlaf-Wach-Rhythmus: nachtaktiv
Lebensraum: Regenwald, Mangrovenwald
natürliche Feinde: Frettkatze
Geschlechtsreife: etwa ab dem dritten Lebensjahr
Paarungszeit: ?
Tragzeit: 160 - 170 Tage
Wurfgröße: 1 Jungtier
Sozialverhalten: Einzelgänger
Vom Aussterben bedroht: Ja
Weitere Steckbriefe von Tieren findest du im Tierlexikon.

Interessantes über das Fingertier

  • Das Fingertier oder Daubentonia madagascariensis ist, wie sein lateinischer Name schon verrät, auf der Insel Madagaskar beheimatet. Ursprünglich in weiten Teilen des Landes verbreitet, kommt es durch die Dezimierung seines natürlichen Lebensraumes heute nur mehr in vereinzelten Gebieten im Osten und Nordwesten Madagaskars vor. Die Wälder, in denen das Fingertier lebt, werden für den Plantagenbau intensiv gerodet.
  • Das Fingertier, das auch unter dem Namen "Aye-Aye" bekannt ist, beschreibt eine Primatenart innerhalb der Lemuren. Fossile Funde belegen die Existenz einer zweiten, wesentlich größeren Fingertier-Art, die aus bisher ungeklärten Gründen ausgestorben ist.
  • Mit einer Körperlänge von maximal vierzig Zentimetern ist das Fingertier etwa so groß wie eine kleine Katze. Es wiegt circa 2500 bis 3000 Gramm, besitzt einen kleinen Schädel mit vergleichsweise großen, abstehenden und dreieckig-spitzen Ohren, großen Augen und einen buschigen langen Schwanz, der ihm als Kletterhilfe dient.
  • Das Fellkleid des Fingertieres ist lang und struppig und erscheint in dunkelbrauner bis schwarzgrauer Farbe mit einzelnen hellgrauen Deckhaaren. Die tiefschwarzen Ohren sind kahl, das Gesicht ist hellbraun behaart.
  • Seinen Namen erhielt das Fingertier, da es an den Vorderpfoten je einen überlangen und knöchernen Mittelfinger mit einer ausgeprägten Kralle besitzt. Mit diesem hochspezialisierten Finger klopft das Aye-Aye mit etwa drei Schlägen in der Sekunde Kokosnüsse und Baumrinden ab, um festzustellen, ob sich darin Nahrung befindet. Mit der Kralle des dünnen Fingers kann es auch kleine Beutetiere geschickt aus Löchern in Baumrinden angeln.
  • Fingertiere leben ausschließlich in den Bäumen, wo sie ihre Nester bauen, sich ihrer Fellpflege widmen und auf Nahrungssuche gehen. Mit einem Sekret, das in an Hals und Kopf sitzenden Drüsen gebildet wird, markieren Fingertiere ihr Territorium.
  • Viele Aye-Ayes fallen ihrem einigen Fressfeind, einer Schleichkatze namens Fossa zum Opfer.
  • Mit dem kräftigen Gebiss kann das Aye-Aye auch hartes Holz und die Schale der Kokosnüsse durchbeißen, um zur Milch oder zu Futterquellen zu gelangen.
  • Neben Kokosmilch und Insektenlarven ernährt sich das Fingertier auch von Früchten, Samen, Pilzen und Blütennektar.
  • Fingertiere leben als nachtaktive Einzelgänger, die nur zur Paarung aufeinandertreffen.
  • Nach einer Tragzeit von etwa sechs Monaten bringt das Weibchen in einem Nest hoch oben in einer Baumkrone ein einziges Jungtier zur Welt, das die ersten drei Lebensmonate vollkommen blind ist. Es wird etwa acht Monate von der Mutter gesäugt, bevor es noch weitere eineinhalb Jahre in ihrer Obhut verweilt.
  • In freier Wildbahn ist die Lebenserwartung der Fingertiere nicht bekannt. In Gefangenschaft werden die durchschnittlich zwanzig Jahre alt.

Video: Die Eigentlichen Falltürspinnen Ctenizidae (April 2020).