Information

Warum schmeckt Ohrenschmalz sauer?


Warum schmeckt Ohrenschmalz sauer?

Mich interessieren sowohl die physiochemischen Mechanismen als auch die evolutionären Gründe für den sauren Geschmack von Ohrenschmalz.


Ohrenschmalz, auch Cerumen genannt, ist leicht sauer (1), mit einem pH-Wert von etwa 6, und säurehaltige Lebensmittel oder Substanzen schmecken sauer. Die Zusammensetzung von Ohrenschmalz, von der sein Geschmack abhängt, hängt mit seinen Funktionen zusammen. Ohrenschmalz hilft bei der Reinigung und Schmierung des Gehörgangs und hat eine antimikrobielle Wirkung. Die antimikrobielle Wirkung wird zum Teil auf seine Säure zurückgeführt, die eine evolutionäre Ursache für den sauren Geschmack sein könnte.

Aus Wikipedia:

Cerumen wird im äußeren Drittel des knorpeligen Teils des Gehörgangs produziert. Es ist eine Mischung aus viskosen Sekreten aus Talgdrüsen und weniger viskosen aus modifizierten apokrinen Schweißdrüsen.[4] Die Hauptbestandteile von Ohrenschmalz sind abgestoßene Hautschichten, wobei 60 % des Ohrenschmalzes aus Keratin, 12-20 % gesättigten und ungesättigten langkettigen Fettsäuren, Alkoholen, Squalen und 6-9 % Cholesterin bestehen.[5]

(… )

Während Studien, die bis in die 1960er Jahre durchgeführt wurden, kaum Hinweise auf eine antibakterielle Aktivität von Cerumen fanden,[15] haben neuere Studien ergeben, dass Cerumen eine bakterizide Wirkung auf einige Bakterienstämme hat. Diese antimikrobiellen Eigenschaften sind hauptsächlich auf die Anwesenheit von gesättigten Fettsäuren, Lysozym und vor allem auf den leichten Säuregehalt von Cerumen zurückzuführen.


Ohrenschmalz hat tatsächlich einen Geschmack – und das hat einen medizinischen Grund

Irgendwann in Ihrem Leben haben Sie wahrscheinlich aus Versehen einen Geschmack von Ihrem eigenen Ohrenschmalz probiert. (Oder mit Absicht! Keine Schande, neugierig zu sein.) Sie haben wahrscheinlich auch festgestellt, dass es ekelhaft ist.

Warum hat Ohrenschmalz einen so säuerlichen, bitteren Geschmack? INSIDER wandte sich an Dr. Seth Schwartz, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt am Virginia Mason Medical Center, um Antworten zu erhalten.

Schwartz sagte, er könne nicht speziell mit dem . sprechen Geschmack von dem Zeug, aber er sagte INSIDER, dass Ohrenschmalz "zu sauer neigt".

Und da säurehaltige Substanzen – denken Sie an Zitronensaft, Essig oder Tomaten – für unsere Geschmacksknospen als sauer wahrgenommen werden, ist es sinnvoll, dass Ohrenschmalz einen so gesichtsverziehenden Geschmack hat.

Schwartz sagte INSIDER auch, dass Ohrenschmalz nicht ohne Grund so ist. Diese Säure hilft, Infektionen abzuwehren.

„[Die Säure] hat mit den antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften von [Ohrenschmalz] zu tun“, sagte er. "Es ist Teil der natürlichen Abwehr gegen Infektionen im Ohr."

Es ist wahr: Ohrenschmalz ist nicht nur ekliges Zeug, das man mit einem Wattestäbchen aus den Gehörgängen kratzt. (Übrigens: Aus diesem Grund wird die Verwendung von Wattestäbchen niemals Ohrenschmalz entfernen.) Es schützt und schmiert die Haut des Gehörgangs und verhindert, dass Schmutz in Ihr Trommelfell gelangt. Darüber hinaus zeigt die Forschung, dass es in der Lage ist, Bakterien und Pilze zu bekämpfen, wie der HNO-Arzt Noah S. Siegel zuvor INSIDER sagte.

Es mag den Ruf haben, es um jeden Preis zu entfernen, aber Wachs ist tatsächlich wichtig für die Ohrengesundheit. Und die Wahrheit ist, dass die meisten Menschen ihre überhaupt nicht entfernen müssen.

Ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung kann eine übermäßige Ansammlung von Ohrenschmalz haben, die den Gehörgang blockiert und echte Symptome verursacht, gemäß den Richtlinien, die letztes Jahr von der American Academy of Otolaryngology veröffentlicht wurden. Diese Fälle können von Ärzten mit einer Reihe von raffinierten Methoden effektiv behandelt werden.

Der Rest von uns sollte einfach Ohrenschmalz seine Arbeit machen lassen – und unser Bestes geben, um es nie wieder zu probieren.

Anmelden Hier um die Lieblingsgeschichten von INSIDER direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.


Während Menschen mit zu wenig Ohrenschmalz wahrscheinlich an juckenden Ohren leiden, die anfälliger für Infektionen sind, kann ein mit Ohrenschmalz verstopfter Gehörgang Ohrenschmerzen, leichte Taubheit, Völlegefühl im Ohr, Tinnitus, Infektionen und andere Probleme verursachen.

Es gibt eigentlich zwei Arten von Ohrenschmalz &ndash nass und trocken. Nasses Ohrenschmalz kommt häufiger bei kaukasischen und afrikanischen Menschen vor und ist typischerweise dunkelgelb und klebrig. Für diejenigen mit ostasiatischen oder indianischen Vorfahren ist Ohrenschmalz normalerweise hell, trocken und schuppig.


Wenn dein Ohrenschmalz fürchterlich riecht, pass auf, da es höchstwahrscheinlich auf eine schwere Infektion hindeutet. Anaerobe Bakterien, d. h. der Organismus braucht keinen Sauerstoff, um zu gedeihen, neigen dazu, einen üblen Geruch auszustoßen, der Ohrenschmalz unangenehm riechen lassen kann.

Ein schlechter Geruch kann auch bedeuten, dass eine Infektion das Mittelohr schädigt. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Gleichgewicht gestört ist und im betroffenen Ohr ein Klingeln oder andere Phantomgeräusche auftreten. Zeit zum Arzt zu gehen.

Im Jahr 2009 brachte eine Gruppe japanischer Wissenschaftler auch stinkendes Ohrenschmalz mit einem Gen in Verbindung, das mit Brustkrebs in Verbindung gebracht wird. Obwohl weitere Studien erforderlich sind, um diesen Zusammenhang zu beweisen, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, insbesondere wenn Brustkrebs in der Familie liegt.


Ob Sie nasses oder trockenes Ohrenschmalz haben, ist genetisch bedingt

Aber im Jahr 2000 fand eine Studie der Universität La Laguna auf den Kanarischen Inseln das Gegenteil heraus. Stattdessen fanden die Forscher einen neutralen Effekt, wenn es um einen Stamm von . ging Staph, und in den meisten Fällen fanden sie heraus, dass Ohrenschmalz tatsächlich das Wachstum von Bakterien förderte, einschließlich E coli, angeblich aufgrund des reichen Nährstoffgehalts, den es bietet. Es ist nicht die einzige Studie, die Zweifel an der Neigung von Ohrenschmalz zum mikrobiellen Mord aufwirft.

Es gibt eine Sache, die Licht auf die stark unterschiedlichen Schlussfolgerungen dieser und anderer Studien werfen könnte. In den Studien 1980 und 2011 wurde Wachs von Menschen mit trockenem Ohrenschmalz verwendet, während sich die Studie aus dem Jahr 2000 auf die feuchte Form konzentrierte. Es ist keineswegs klar, dass diese Unterscheidung den mutmaßlichen antimikrobiellen Eigenschaften von Ohrenschmalz zugrunde liegt, aber es ist eine betörende Hypothese, zumal die beiden Typen im Wesentlichen aus den gleichen Inhaltsstoffen bestehen. Wenn Sie jedoch nicht heimlich in die Gehörgänge Ihrer Freunde geschaut haben, werden Sie wie ich überrascht sein, zu erfahren, dass es zwei verschiedene Arten gibt. Im Namen der vollständigen Offenlegung ist meine nass.

Durch Spritzen mit Flüssigkeit kann überschüssiges Wachs entfernt werden, ohne das Trommelfell zu beschädigen (Quelle: Science Photo Library)

Ob Sie nasses oder trockenes Ohrenschmalz haben, ist genetisch bedingt und alles hängt von einem einzigen Buchstaben eines einzelnen Gens ab. Das Gen heißt ABCC11, und wenn Sie ein A anstelle eines G haben, ist Ihr Ohrenschmalz trocken. (Die beiden resultierenden Arten von Ohrenschmalz riechen auch unterschiedlich.) Es ist ein seltenes Beispiel für Mendelsche Vererbung, wobei der nasse Typ vollständig dominant ist.

Das Muster ist so vorhersehbar, dass Ohrenschmalz sogar verwendet wurde, um alte menschliche Migrationsmuster zu verfolgen. Menschen kaukasischer oder afrikanischer Abstammung haben eher nasses Ohrenschmalz, während Ostasiaten eher die trockene, schuppige Variante in ihren Ohren beherbergen. Die beiden Arten sind bei den Pazifikinsulanern, in Zentralasien und Kleinasien sowie bei den amerikanischen Ureinwohnern und den Inuit in ausgewogeneren Verhältnissen zu sehen.


Übermäßige Ohrenschmalz-Symptome

Zu viel Ohrenschmalz im Gehörgang oder eine Ohrenschmalzblockade können folgende Symptome verursachen:

  • Reflexartiger Husten
  • Ohrenschmerzen
  • Schwerhörigkeit
  • Das Gefühl, dass Ihre Ohren „verstopft“ sind
  • Juckreiz im Ohr (kann ein Zeichen für eine Infektion oder Reizung sein)

Zugehörige Bedingungen

Darüber hinaus kann eine unangemessene Menge an Ohrenschmalz mit den folgenden Bedingungen in Verbindung gebracht werden:  

  • Ceruminose: Zu viel Ohrenschmalz bei älteren Menschen aufgrund des Abbaus der natürlichen Wanderung von Ohrenschmalz aus dem Gehörgang : Ohrenschmalz hilft, die üblichen bakteriellen Quellen des Schwimmohrs zu verhindern
  • Tinnitus: Klingeln in den Ohren

Ursachen für betroffenes Ohrenschmalz?

Blockaden oder Impaktionen treten häufiger bei älteren Menschen und mit Entwicklungsverzögerung auf, aber das Problem ist auch bei gesunden Erwachsenen und Kindern hoch, wobei 1 von 10 Kindern und 1 von 20 Erwachsenen an einer Wachsimpfung leidet.

Dies kann aus einer Reihe von Gründen auftreten, darunter:

  • Die Verwendung von Wattestäbchen und anderen Gegenständen zum Entfernen von oberflächlichem Wachs
  • Tragen von Hörgeräten oder häufiges Tragen von Ohrstöpseln
  • Arbeiten in einer staubigen oder schmutzigen Umgebung
  • Betonen
  • Genetik – manche Menschen produzieren zu viel Ohrenschmalz
  • Enge, kurvige oder behaarte Gehörgänge haben
  • Surfen oder Schwimmen in kaltem Wasser

Was Sie über Ohrenschmalz wissen müssen

Ohrenschmalz ist ein gelbliches, wachsartiges Material im Ohr, das aus der Talgdrüse im Gehörgang stammt. Es wird auch Cerumen genannt.

Ohrenschmalz schmiert, reinigt und schützt die Auskleidung des Gehörgangs. Es tut dies, indem es Wasser abweist, Schmutz einfängt und dafür sorgt, dass Insekten, Pilze und Bakterien nicht durch den Gehörgang gelangen und das Trommelfell schädigen.

Ohrenschmalz besteht hauptsächlich aus abgestoßenen Hautschichten.

  • Keratin: 60 Prozent
  • gesättigte und ungesättigte langkettige Fettsäuren, Squalen und Alkohole: 12–20 Prozent 6–9 Prozent

Ohrenschmalz ist leicht sauer und hat antibakterielle Eigenschaften. Ohne Ohrenschmalz würde der Gehörgang trocken, nässen und anfällig für Infektionen.

Wenn sich jedoch Ohrenschmalz ansammelt oder hart wird, kann dies zu Problemen bis hin zu Hörverlust führen.

Lesen Sie weiter, um mehr über Ohrenschmalzprobleme und deren Behandlung zu erfahren.

Share on Pinterest Ohrenschmalz kann lästig sein, wenn es sich ansammelt, aber das Anstoßen kann es sowohl verschlimmern als auch das empfindliche Gewebe des Ohrs schädigen.

Wenn sich zu viel Ohrenschmalz ansammelt und hart wird, kann es einen Pfropfen bilden, der das Ohr blockiert. Ein blockiertes Ohr kann schmerzhaft sein und das Gehör beeinträchtigen.

Eine Ohrenschmalzblockade kann folgende Symptome verursachen:

  • Ohrenschmerzen
  • eine Ohrenentzündung
  • Juckreiz, das ist ein Klingeln im Ohr
  • ein Völlegefühl im Ohr oder ein Gefühl der Unausgeglichenheit, das zu Schwindel und Übelkeit führen kann
  • Husten aufgrund des Drucks der Blockade, der einen Nerv im Ohr stimuliert

Eine übermäßige Ansammlung von Ohrenschmalz ist die Ursache für viele Hörgerätefehler.

Es ist wichtig, niemals etwas in das Ohr zu stecken, wenn Sie versuchen, Ohrenschmalz zu entfernen.

Das Platzieren von Wattestäbchen und anderen Gegenständen im Ohr kann das Ohrenschmalz weiter in den Gehörgang drücken und das Problem verschlimmern.

Menschen, die viel Ohrenschmalz produzieren, haben eher eine Ohrenschmalzblockade und -impfung, bei der das Wachs tief in den Gehörgang gedrückt wird.

Schwimmen kann dazu führen, dass manche Menschen überschüssiges Ohrenschmalz produzieren.

Hörgeräte und Ohrstöpsel verhindern, dass Ohrenschmalz auf natürliche Weise aus dem Ohr fällt, was zu einer Ansammlung im Ohr führt. Die Verwendung von Gegenständen zum Entfernen von Ohrenschmalz oder zur Linderung von Juckreiz kann die Ansammlung verschlimmern.

Diese Gegenstände können das Wachs tiefer in den Gehörgang drücken. Sie können auch das empfindliche Gewebe des Ohrs schädigen und möglicherweise zu dauerhaften Schäden führen.

Personen sollten jede Reinigung oder Entfernung von Ohrenschmalz unter Aufsicht eines medizinischen Fachpersonals durchführen.

Manche Menschen haben eher Ohrenschmalzprobleme als andere. Menschen, die dazu neigen, mehr Ohrenschmalz in ihren Ohren zu sammeln, sind:

  • Personen, deren Gehörgänge eng oder nicht vollständig ausgebildet sind
  • Menschen mit stark behaarten Gehörgängen
  • Menschen mit Osteomen oder gutartigen Knochenwucherungen im äußeren Teil des Gehörgangs
  • Menschen mit bestimmten Hauterkrankungen wie Ekzemen
  • ältere Menschen, da Ohrenschmalz mit zunehmendem Alter trockener und härter wird, was das Risiko einer Impaktion erhöht
  • Menschen mit wiederkehrenden Ohrenentzündungen und betroffenem Ohrenschmalz
  • Personen mit Lupus oder Sjögren-Syndrom

Menschen mit Lernschwierigkeiten haben oft Ohrenschmalzprobleme, aber der Grund dafür ist unklar.

Eine Möglichkeit, überschüssiges Ohrenschmalz zu Hause zu entfernen, besteht darin, die Außenseite des Ohrs mit einem Waschlappen abzuwischen.

Alternativ kann ein Apotheker Ratschläge zu geeigneten rezeptfreien Behandlungen (OTC) geben.

Als Ohrentropfen können auch folgende Lösungen verwendet werden, die in der Regel auch in der Apotheke erhältlich sind:

  • Wasserstoffperoxid, ein mildes Antiseptikum, das zum Reinigen von Wunden nützlich ist
  • Babyöl, Mandelöl oder Olivenöl
  • Glycerin
  • Mineralöl

Um die Ohrentropfen zu verwenden, sollten Sie den Kopf so neigen, dass das betroffene Ohr nach oben zeigt, ein oder zwei Tropfen hineingeben und 1-2 Minuten in dieser Position warten. Sie sollten dann ihren Kopf so neigen, dass das Ohr nach unten zeigt und die Flüssigkeit abfließen kann.

Wenn Menschen dies zweimal täglich tun, kommt das Ohrenschmalz normalerweise innerhalb von 2 Wochen heraus. Dies geschieht oft nachts, während eine Person schläft.

Menschen sollten niemals ein Wattestäbchen oder einen anderen Gegenstand verwenden, um zu versuchen, Ohrenschmalz zu extrahieren. Das Einführen von Gegenständen in den Gehörgang kann empfindliches Gewebe im Ohr schädigen und den Impakt verschlimmern.

Wenn Hausmittel nicht wirken, sollten die Menschen ärztlichen Rat einholen, anstatt zu versuchen, das Ohrenschmalz selbst zu entfernen.

Ein Arzt verwendet ein medizinisches Instrument namens Auriskop oder Otoskop, um das Ohr zu untersuchen. Sie werden nach einer Ansammlung von Ohrenschmalz suchen und feststellen, ob es betroffen ist oder nicht.

Ohrenschmalz fällt normalerweise von selbst aus. Eine Behandlung ist nur erforderlich, wenn eine Ohrenschmalzblockade vorliegt, die Schmerzen oder Hörverlust verursacht. In diesen Fällen wird ein Arzt wahrscheinlich das Ohrenschmalz entfernen.

Dafür gibt es mehrere Methoden, darunter die folgenden:

Ohrentropfen

Der Arzt wird Ohrentropfen verschreiben oder empfehlen, um das Wachs aufzuweichen und das Entfernen zu erleichtern. Menschen sollten Ohrentropfen bei Raumtemperatur verwenden.

Das Wachs wird normalerweise innerhalb weniger Tage weich und kommt nach und nach von selbst heraus.

Eine Person mit einem perforierten Trommelfell oder einer aktiven Ohrenentzündung sollte keine Ohrentropfen verwenden.

Ohrenspülung

Wenn Ohrentropfen nicht wirken, kann der Arzt ein Verfahren empfehlen, das als Spülung bekannt ist.

Der Arzt wird einen Hochdruckwasserfluss auf den Gehörgang anwenden, um den Stöpsel zu lösen und zu entfernen.

Früher verwendeten Ärzte eine Metallspritze, um das Ohr zu spülen, was ein geringes Verletzungsrisiko mit sich brachte.

Mittlerweile gibt es elektronische Ohrenspülungen, die einen sorgsam kontrollierten Wasserfluss bei Körpertemperatur in den Gehörgang spritzen.

Die Druckregelung hält den Anfangsdruck so gering wie möglich. Es kann notwendig sein, das Ohr in verschiedenen Winkeln zu halten, um sicherzustellen, dass die Flüssigkeit jeden Teil des Gehörgangs erreicht.

Wenn die Person stark mit Ohrenschmalz behaftet ist, muss der Arzt während des Spülvorgangs möglicherweise mehrmals mit einem Auriskop in das Ohr schauen.

Eine Ohrenspülung ist nicht schmerzhaft, aber wenn Wasser in das Ohr spritzt, kann es sich seltsam anfühlen.

Manchmal kann eine Person zusätzliche Symptome melden. In diesem Fall kann der Arzt weitere Untersuchungen durchführen, um zu überprüfen, ob eine Infektion vorliegt.

Wenn das Spülen das Wachs nicht entfernt, muss die Person das Ohrenschmalz möglicherweise weiterhin mit Tropfen aufweichen und dann die Spülung wiederholen. Der Arzt kann vor der Spülung etwa 15 Minuten lang Wasser in das Ohr gießen.

Wenn dies nicht funktioniert, kann der Arzt vorschlagen, einen HNO-Arzt aufzusuchen.

Wann ist Bewässerung nicht geeignet?

Eine Ohrenspülung ist nicht unter allen Umständen für jeden geeignet. Das Verfahren kann ungeeignet sein, wenn einer der folgenden Faktoren zutrifft:

  • Die Person wurde in den letzten 12 Monaten am Ohr operiert.
  • Ein Kind hat eine Paukenröhrchen, auch Tülle genannt, eine kleine Röhre, die Ärzte einführen, um die Belüftung des Mittelohrs zu ermöglichen.
  • Ein weiterer Fremdkörper blockiert den Gehörgang.
  • Die Person wurde mit einer Gaumenspalte geboren.
  • Die Person hat ein perforiertes Trommelfell oder hatte eines in den letzten 12 Monaten.
  • Die Person hat oder hatte vor kurzem eine Mittelohrentzündung, bei der es sich um eine Mittelohrentzündung handelt.
  • Es gibt einen Schleimausfluss aus dem Ohr, der auf eine nicht diagnostizierte Perforation hinweisen könnte.

Personen, die nach vorheriger Spülung Probleme wie starken Schwindel oder Schmerzen hatten, sollten sich dieser Prozedur nicht noch einmal unterziehen.

Manuelle Entfernung

Wenn eine Spülung nicht möglich ist oder nicht erfolgreich ist, kann der Arzt entweder eine Mikroabsaugung oder eine manuelle Entfernung empfehlen, um den Gehörgang zu reinigen.

Die Mikroabsaugung verwendet ein kleines Instrument, um Ohrenschmalz aus dem Ohr zu saugen.

Bei der manuellen Entfernung kann ein dünnes Instrument mit einem kleinen Reifen am Ende verwendet werden, um das Ohr zu reinigen und Ohrenschmalz herauszukratzen.

Andere Instrumente, die Ärzte für dieses Verfahren verwenden können, sind Küretten, Löffel und Haken.

Der Arzt muss auch ein spezielles Mikroskop verwenden, damit er sehen kann, was passiert.

Wenn die Person nach der Ohrenschmalzentfernung immer noch Hörprobleme oder Tinnitus hat, kann ein Hörverlusttest erforderlich sein, um andere Probleme zu erkennen.


Wann Sie Ihren Hausarzt sehen sollten

Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, wenn Sie besonders störende Symptome haben oder Ohrentropfen nach drei bis fünf Tagen nicht geholfen haben.

Ihr Hausarzt oder Ihre Praxisschwester schaut in Ihre Ohren, um zu überprüfen, ob sie verstopft sind, und führt möglicherweise einige einfache Hörtests durch.

Sie können vorschlagen, Ohrentropfen länger zu verwenden, oder sie können eine kleine Prozedur namens Ohrenspülung durchführen, um Ihren Gehörgang zu reinigen.

Wenn diese Behandlungen nicht geeignet sind oder nicht helfen, kann Ihr Hausarzt Sie für speziellere Behandlungen wie Mikroabsaugung oder Gehörtoilette an die HNO-Abteilung Ihres nächstgelegenen Krankenhauses überweisen.


Entfernung von Ohrenschmalz

Wenn Sie in den letzten Wochen, Monaten oder Jahren ununterbrochen Ohrhörer tragen und unter Wachsablagerungen oder Impaktionen leiden, greifen Sie möglicherweise nach einem Wattestäbchen, um das lästige Gefühl eines Ohrs loszuwerden voller Wachs. Aber Sie wissen vielleicht nicht, dass Wattestäbchen gefährlich sein können und das Wachs oft noch weiter beeinträchtigen und möglicherweise Ihr Trommelfell reißen. Tatsächlich können viele Hausmittel Ihre Ohren schädigen.

Kürettage und Mikroabsaugung

Die von Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten empfohlene Technik und die effektivste und sicherste Methode zur Entfernung von Ohrenschmalz ist Kürettage und Mikroabsaugung. Durch die Kombination von feinen Werkzeugen und Mikroabsaugung wird impaktiertes Ohrenschmalz schonend entfernt. Die Mikroabsaugung – wie ein Mini-Staubsauger, der das Ohrenschmalz buchstäblich aus den Ohren saugt – bedeutet, dass Sie Ihr Trommelfell während des Vorgangs nicht berühren oder auch nur in die Nähe kommen müssen. Bei Earworx wird dieser Vorgang von einer erfahrenen Krankenschwester durchgeführt.

Insgesamt ist der Prozess schnell und einfach und stellt im Gegensatz zu anderen Wachsentfernungstechniken gründlich sicher, dass das gesamte auftreffende Wachs entfernt wird. Als Trockentechnik ermöglicht es auch Menschen, die sich nicht mit Wasser in die Ohren spritzen lassen, das aufgebaute Wachs entfernen zu lassen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an das freundliche und informative Team von Earworx oder buchen Sie noch heute online.


Schau das Video: ohrenschmalz entfernen. Ohren verstopfen. 09 (Januar 2022).