General

Der Kakapo - Steckbrief


Steckbrief

Name: Kakapo
Weitere Namen: Eulenpapagei
Lateinischer Name: Strigops habroptilus
Klasse: Vögel
Größe: 58 - 65cm
Gewicht: 1,5 - 4kg
Alter: 40 - 60 Jahre
Aussehen: moosgrünes Rückengefieder, gelb-grünes Bauchgefieder
Geschlechtsdimorphismus: Ja
Ernährungstyp: ?
Nahrung: Blütenpollen, Früchte, Sämereien, Blätter
Verbreitung: Neuseeland
ursprüngliche Herkunft: Neuseeland
Schlaf-Wach-Rhythmus: nachtaktiv
Lebensraum: unspezifisch, u.a. gemäßigter Regenwald
natürliche Feinde: Hauskatze
Geschlechtsreife: ?
Paarungszeit: ?
Brutzeit: etwa 30 Tage
Gelegegröße: 1 - 3 Eier
Sozialverhalten: Einzelgänger
Vom Aussterben bedroht: Ja
Weitere Steckbriefe von Tieren findest du im Tierlexikon.

Interessantes über den Kakapo

  • Der Kakapo oder Strigops habroptilus beschreibt eine Papageienart, die ausschließlich in Neuseeland beheimatet ist.
  • Er ist der einzige Papagei, der flugunfähig ist und daher überwiegend auf dem Boden lebt, wo er sich überraschend schnell fortbewegen kann. Da er sehr starke Krallen besitzt, ist er auch ein sehr guter Kletterer und hält sich oft hoch oben in den Bäumen auf.
  • Da er durch den Menschen fast vollständig verdrängt wurde, ist er heute vom Aussterben bedroht.
  • In ganz Neuseeland leben heute nur mehr etwa 125 Kakapos.
  • Diese wurden von einem Team aus Biologen und Naturschützern auf die drei neuseeländischen Inseln Codfish, Maud Islands und Little Barrier umgesiedelt, da dort keine Fressfeinde leben, die ihre Existenz weiter gefährden könnten.
  • In ihrer neuen Heimat finden die Kakapos keine so große Nahrungsvielfalt vor wie in ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet auf der Hauptinsel. Sie werden daher von den Wissenschaftlern mit einer speziell zusammengestellten Diät gefüttert, die aus verschiedenen Obst- und Gemüsesorten sowie aus Nüssen besteht.
  • Der Kakapo besitzt ein moosgrünes, am Rücken schwarz gestreiftes Gefieder und einen für Papageien einzigartigen Gesichtsschleier, der ein wichtiges Erkennungsmerkmal von Eulen darstellt.
  • Die Schwanzfedern sind durch die ständige Reibung am Boden auffallend zerschlissen.
  • Der Kakapo erreicht eine Körpergröße von bis zu sechzig Zentimetern und bringt ein Gewicht von bis zu vier Kilogramm auf die Waage.
  • Die Flügel, die nur zum Ausbalancieren während des Gehens am Boden benutzt werden, sind im Verhältnis zum restlichen Körper auffallend klein.
  • Kakapos sind nachtaktive Vögel, die sich tagsüber am Boden oder in den Bäumen versteckt halten. Auf ihren Wanderungen können sie in einer Nacht Distanzen von mehreren Kilometern zurücklegen.
  • Während der Balz, die mehrere Monate dauert und durch charakteristische tiefe Brumm-Laute geprägt ist, verlieren männliche Kakapos aufgrund der körperlichen Anstrengungen rund die Hälfte ihres Gewichts und paaren sich mit mehreren Weibchen.
  • Diese kehren nach der Paarung in ihre Reviere zurück, legen ihre Eier in gut versteckte Bodennester und ziehen die Küken anschließend alleine groß.
  • Im Alter von etwa zwölf Wochen werden die Jungvögel flügge, bleiben jedoch die ersten sechs Lebensmonate in der Nähe der Mutter und werden von ihr zum Teil weitergefüttert.
  • Kakapos können wie viele andere Papageienarten weit über fünfzig Jahre alt werden.


Video: Weiße Weihnachten für Vogelfans: Kiwi-Küken in Neuseeland (Januar 2022).