Andere

Der Serval - Steckbrief


Steckbrief

Name: Serval
Weitere Namen: /
Lateinischer Name: Leptailurus serval
Klasse: Säugetiere
Größe: 60 - 90cm
Gewicht: 6 - 18kg
Alter: 10 - 20 Jahre
Aussehen: schwarz gefleckt auf goldfarbenem Fell
Geschlechtsdimorphismus: Ja
Ernährungstyp: Fleischfresser (carnivor)
Nahrung: Amphibien, Insekten, Schlangen, Vögel
Verbreitung: Afrika
ursprüngliche Herkunft: Afrika
Schlaf-Wach-Rhythmus: tag- und nachtaktiv
Lebensraum: Savannah, Feuchtgebiete, Graslandschaften
natürliche Feinde: Leopard
Geschlechtsreife: mit dem zweiten Lebensjahr
Paarungszeit: ?
Tragzeit: 75 Tage
Wurfgröße: 2 - 5 Jungtiere
Sozialverhalten: Einzelgänger
Vom Aussterben bedroht: Ja
Weitere Steckbriefe von Tieren findest du im Tierlexikon.

Interessantes über den Serval

  • Der Serval oder Leptailurus serval beschreibt eine Wildkatze, die in weiten Teilen Afrikas, vom Senegal bis nach Südafrika beheimatet ist. In Nordafrika ist der Serval mit Ausnahme vereinzelter Exemplare bereits ausgestorben.
  • Er besiedelt Graslandschaften, in denen er ausreichend Wasser vorfindet. Daher ist er weder in Halbwüsten noch in Wüstengebieten anzutreffen, sondern lebt in Savannen, Feuchtgebieten und lichten Wäldern.
  • Der Serval fällt durch ein in der Grundfarbe gelbbraunes, mit schwarzen Tupfen übersätes Fell auf. Je nach Verbreitungsgebiet und Unterart kann der Serval allerdings verschiedene Farbvarianten aufweisen, die von Grau bis zu einem einheitlichen Schwarz reichen. Auch die Flecken sind von Tier zu Tier unterschiedlich ausgeprägt und können kleinerer oder größerer Form sein.
  • Die Gestalt des Servals ist von einem schlanken Körper, der bis zu einem Meter lang sein kann, sowie von langen dünnen Gliedmaßen und einem kleinen Schädel mit auffallend großen Ohren geprägt.
  • Servals sind je nach Verbreitungsgebiet und Population anderer Tiere sowohl tag- als auch nachtaktiv.
  • Jedes Tier hat sein eigenes, mit Duft markiertes Revier, wobei sich die Territorien einzelner Servals überlappen können.
  • Der Serval ist ein hochspezialisierter Jäger, der seinen Beutetieren vor allem in hoher Grasvegetation auflauert.
  • Zu seinen Nahrungsquellen gehören Vögel und kleine Säugetiere ebenso wie Reptilien wie Schlangen oder Eidechsen, Insekten und Amphibien.
  • Der Serval ist ein ausgezeichneter Springer, der Vögel gezielt im Flug aus der Luft erbeuten kann.
  • Die einzelgängerisch lebenden Servals treffen grundsätzlich nur für die Paarung aufeinander. Männchen und Weibchen gehen kurzfristige, meist nur wenige Tage dauernde Paarverbindungen ein.
  • Nach einer Tragzeit von circa 75 Tagen werden bis zu vier zunächst blinde Jungtiere geboren, die im Alter von nur einem Monat beginnen, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Nach einem halben Jahr begleiten sie ihre Mutter bei der Jagd, mit einem Jahr sind sie ausgewachsen und verlassen deren Obhut und Revier.
  • Die maximale Lebenserwartung des Servals beträgt in freier Wildbahn etwa zehn, in Gefangenschaft sogar zwanzig Jahre.


Video: Ragdoll (November 2021).