Optional

American Staffordshire


Steckbrief

Name: American Staffordshire
Alternative Namen: "Amstaff"
Ursprüngliche Herkunft: USA
FCI Gruppe: Terrier
Größe: bis zu 48cm
Größe: bis zu 45cm
Gewicht () : 30 - 40kg
Gewicht () : 26 - 36kg
Lebenserwartung: 8 - 14 Jahre
Ernährung: Fleischfresser
Geschlechtsreife:
Wurfgröße: 5 - 6
Fellfarbe: weiß, schwarz, grau und braun
Fellart: fest und dicht
Felllänge: kurz
Charakter / Wesen: intelligent, aufmerksam, loyal
Haltung: benötigt täglich intensiven Auslauf

American Staffordshire - Einführungsinformationen

Der American Staffordshire Terrier stammt vom Bullterrier ab, der gegen Mitte des 19. Jahrhunderts mit britischen Siedlern in die Vereinigten Staaten gelangte. Dort kam es durch Züchtungsbestrebungen zu einer Weiterentwicklung von Hunderassen, die hauptsächlich für Hundekämpfe verwendet wurden. Mit der Rassebezeichnung des American Pit Bull Terriers wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Michigan ein eigener Verein gegründet, der sich auf die Pflege und den Erhalt von Kampfhunden konzentrierte. Einige Züchter begannen jedoch damit, sich bei ihren Züchtungsbestrebungen von der primären Ausrichtung auf das aggressive und kämpferische Verhalten der Hunde wegzubewegen. So entstand mit dem American Staffordshire Terrier eine zweite, vom American Pit Bull direkt abstammende Hunderasse, die in den 1970er-Jahren schließlich weltweit anerkannt wurde.
Der American Staffordshire oder "Amstaff", wie er umgangssprachlich auch genannt wird, darf nicht mit dem Staffordshire Bullterrier verwechselt werden, mit dem er zwar eng verwandt ist, sich jedoch im Aussehen stark von diesem unterschiedet. Der American Staffordshire Terrier ist deutlich größer und schwerer, denn er erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 48 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu vierzig Kilogramm. Sein glänzendes, steifes und kurzes Fell kann weiß, schwarz oder in verschiedenen Braun- und Grautönen erscheinen und gefleckt oder einfarbig sein. Laut Rassestandards sollte die Farbe Weiß allerdings nicht mehr als achtzig Prozent des Felles ausmachen, da dies das Risiko für die zuchtbedingte Taubheit deutlich erhöht. Auffallend sind beim American Staffordshire der ausgesprochen muskulöse Körperbau mit tiefer Brust und vergleichsweise kurzem Rücken sowie der keilförmige Kopf mit kräftigem Fang und tief angesetzten Halbsteh- oder Rosenohren.
Trotz seiner Vergangenheit als Kampfhund gilt der American Staffordshire als anhänglicher und verspielter Familienhund, der sich im Umgang mit Kindern als äußerst sanft und geduldig erweist. Er besitzt einen ausgesprochenen Beschützerinstinkt und ist daher ein exzellenter Wachhund. Der überaus intelligente American Staffordshire ist ein Kraftpaket und Energiebündel, das durch eine konsequente Erziehung, die schon im Welpenalter beginnen sollte, lernen muss, die eigene Körperkraft unter Kontrolle zu halten und die Rangordnung innerhalb der Familie zu akzeptieren. Eine bewusste Sozialisierung ist notwendig, um ihn mit anderen Hunden verträglich zu machen. Daher sollten Menschen, die sich für die Haltung eines Amstaffs entscheiden, unbedingt die Hundeschule besuchen. Die Anschaffung wird in vielen Ländern Europas erschwert, da der American Staffordshire wie alle anderen Kampfhunde auf der Rasseliste angeführt wird und die Haltungsbestimmungen daher streng geregelt werden.