General

Backhefe - Pilz


Steckbrief

Name: Backhefe
weitere Namen: Bierhefe, Bдckerhefe
Lateinischer Name: Saccharomyces cerevisiae
Pilzfamilie: Saccharomycetaceae
Anzahl der Arten: /
Verbreitungsgebiet: weltweit
Inhaltsstoffe: u.a. Biotin, Eisen, Folsдure, Kalium, Niacin, Phosphor
enthaltene Gifte: /
Fundorte: weltweit
Aussehen / Eigenschaften: Eukaryot
GrцЯe: 1 - 10 Mikrometer
Verwendung: u.a. Bierbrauerei, Abwasserreinigung, Arzneien

Hinweis

Sдmtliche Informationen dienen lediglich der schulischen Aufarbeitung und sind nicht dafьr geeignet, Speisepilze/Giftpilze zu identifizieren. Essen oder Verwenden Sie niemals gefundene Pilze ohne entsprechende Sachkenntnis! Je nach Pilz kцnnen bereits wenige Gramm tцdlich sein.

Interessantes ьber den Champignon

Backhefe oder Saccharomyces cerevisiae ist ein aus vielen Mikroorganismen bestehender Pilz, der die Fдhigkeit besitzt, aus Zucker im Zuge des Stoffwechsels Alkohol zu produzieren. Der Name leitet sich aus dem griechischen Wort fьr Zuckerpilz und der lateinischen Bezeichnung fьr Bier ab. Back- oder Bierhefe besteht aus Zellen, die eine runde oder ovale Form und einen Durchmesser von bis zu zehn Mikrometern aufweisen und Zellkerne (womit dieser Pilz zu den Eukaryoten gehцrt) besitzen. Der Pilz vermehrt sich durch die sogenannte Knospung, im Zuge derer eine Mutterzelle eine mit ihrem Erbgut ausgestattete Ausstьlpung bildet. Der Stoffwechsel des anaeroben Lebewesens Backhefe hдngt vom Zuckergehalt seines Nдhrbodens sowie dem Sauer- oder Stickstoffgehalt der Umgebung ab. Als Stoffwechsel-Abfallprodukte der Backhefe entstehen Kohlenstoffdioxid durch die Zellatmung und Alkohol durch die Gдrung.
Backhefe ist ein in flьssiger oder fester Form erhдltliches wertvolles Lebensmittel, das einen hohen Gehalt an Biotin, Folsдure, verschiedenen Mineralstoffen und Spurenelementen sowie zahlreichen Aminosдuren aufweist. Es wird vorrangig in der Herstellung von Essig und alkoholischen Getrдnken wie Bier, Wein und Cider sowie als Backtriebmittel zur Lockerung und Aromatisierung von Brot- und Backwaren eingesetzt. Darьber hinaus findet Backhefe in der Produktion von Ethanol-Treibstoff und Arzneistoffen gegen Durchfallerkrankungen oder Haarausfall sowie in der Filterung von Schwermetallen wie Uran, Kadmium, Zink oder Kupfer aus Abwдssern Verwendung.
Backhefe blickt auf eine lange Geschichte als ein von Menschen eingesetztes Lebensmittel zurьck. Schon die Phцnizier brauten unter Zugabe dieses Pilzes ihr Bier, die Дgypter entdeckten Backhefe wahrscheinlich durch Zufall fьr die Herstellung von Brot, das durch die Besiedelung von Sauerteig durch Hefepilze wesentlich aromatischer und luftiger wurde als die bis dahin hergestellten herkцmmlichen Fladenbrote. Die Дgypter begannen deshalb, obergдrig gebrautes Bier abzuschцpfen, um Backhefe zu gewinnen und gaben ihr Wissen an die Griechen und Rцmer weiter. Ab dem Mittelalter stellte man schlieЯlich auch Backwaren aus anderen Teigmischungen unter Zugabe von Backhefe her und verbesserte kontinuierlich die Methoden.

Video: Mikroskopie von Bakterien, Hefen und Pilzen (April 2020).