Optional

Biotische Selektionsfaktoren


Selektionsfaktoren

Unter Selektionsfaktoren versteht man jene Umweltbedingungen/faktoren, die auf die Individuen, und damit auf deren Fitness einwirken. Dabei wird zwischen abiotischen (unbelebte) und biotischen (belebte) Selektionsfaktoren unterschieden.
Die Selektionsfaktoren sind maЯgeblich fьr die Richtung der Evolution.
Biotische Umweltfaktoren: Sдmtliche Selektionsfaktoren, die von der belebten Umwelt ausgehen. Diese kцnnen zwischen Intraspezifischen (innerartlich) und Interspezifischen (auЯerartlich) Faktoren unterschieden werden.
Intraspezifische Selektionsfaktoren:
Sexuelle Selektion: Auswahl eines Sexualpartners anhand von bestimmten Merkmalen (z.B. Gesang bei Singvцgeln, GeweihgrцЯe bei Hirschen oder Federkleid der Pfauen; siehe auch Sexualdimorphismus)
Interspezifische Selektionsfaktoren: (Begrьndet durch Jдger-Beute-Beziehung)
Nachahmung der Umweltumgebung, etwa durch Adaptierung von Farbe und Gestalt (Mimese); Beispiele: Wandelnde Blдtter, Lebende Steine, Chamдleon
Nachahmung einer anderen Art, die sich z.B. durch Gifte schьtzt. So wird bei Fressfeinden der Eindruck erweckt, das harmlose Tier sei gefдhrlich (Mimikry); Beispiel: Die harmlose Schwebfliege sieht der Wespe zum verwechseln дhnlich, und wird so von eventuellen Fressfeinden gemieden

Video: Selektionsfaktoren: Abiotische-, Biotische-, Sexuelle Selektion. Evolution 14 (April 2020).